Montag, 19. November 2012

Grünkernknödel mit zweierlei Füllungen

Bei unserem Wien-Trip sind mir auf der Speisekarte des vegetarisch/veganen Restaurants Landia sofort die Vleischknödel aufgefallen. Die habe ich als Kind fast genauso geliebt wie Schinkenfleckerl (damals noch mit Fleischfülle). Leider gab es die nur gegen Vorbestellung und erst in der Abendkarte - Schade :-(.
Da musste ich mich zuhause sofort daran machen und eine eigene vegane Variante zusammenstellen. Da ich für Kartoffelknödel viel zu wenig Erdäpfel daheim hatte, habe ich ein Rezept für Grünkern-Knödel von chefkoch.de veganisiert und mit der Räuchertofu-Fülle befüllt. Da mein Mann ein erklärter Tofu-Hasser ist (und überhaupt alles hasst, das riecht, schmeckt oder aussieht wie Fleisch) gab es für ihn eine 2. Variante mit Röstzwiebel-Füllung. Auch sehr lecker! :D Aber testet selbst!


Grünkernknödel mit zweierlei Füllungen

Zutaten (für 8-10 Knödel):
für den Teig:
200 g Grünkern, geschrotet
400 ml Wasser
1 veganer Bio-Suppenwürfel (z.B. Alnatura)
1 EL Stärkemehl
1 EL Sojamehl (oder No-Egg)
2 EL VK-Weizenmehl
Salz, Pfeffer, Muskat

für die Vleisch-Fülle (für die Hälfte des Teigs):
1 EL Olivenöl
1/2 Zwiebel
100 g Räuchertofu
Salz, Pfeffer



 
für die Röstzwiebel-Fülle (für die Hälfte des Teigs):
1 EL Olivenöl
1 große Gemüsezwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer




Zubereitung:

Grünkern mit Wasser und Suppenwürfel aufkochen und ca. 15 min. bei kleiner Hitze ausquellen lassen. Wenn er etwas abgekühlt ist, die restlichen Zutaten untermischen und würzen.

Für die Vleisch-Fülle Zwiebel fein würfeln und in Öl glasig dünsten. Räuchertofu in sehr kleine Würfel schneiden (oder zerbröseln) und zufügen. Bei starker Hitze anbraten, bis der Tofu schön braun und knusprig ist. Würzen.

Für die Röstzwiebel-Fülle Zwiebel sehr fein würfeln, Knoblauch fein hacken und beides in Öl bei starker Hitze anbraten, bis die Zwiebel schön braun und knusprig ist. Würzen.

Mit feuchten Händen ein Stück Teig inder Handfläche platt drücken, ca. einen TL Füllung draufsetzen und vorsichtig zu einem Knödel verschließen. Auf mit Mehl bedeckte Teller legen. Wenn der ganze Teig verarbeitet ist, Knödel nochmal kurz in dem Mehl wenden und in nicht mehr kochendes Wasser einlegen. Bei mittlerer Hitze ca. 15 Min. kochen.

Ich habe sie mit Attilas "Grüner-Krieger-Sauce" (Nussmus, Wasser, Petersilie, Gewürze) serviert. Dazu passen würde aber natürlich am besten Sauerkraut oder Rotkraut!





Kommentare:

  1. Woa was für eine tolle Idee! Kann ich mir super gut vorstellen.
    Mit Kartoffelteig allerdings bestimmt auch sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, mir Kartoffelteig wären sie mir definitiv auch lieber! Werde ich bestimmt demnächst machen!

    AntwortenLöschen