Samstag, 3. November 2012

Umstellung leicht gemacht Teil 3 - Butter und Brotaufstriche

Provamel (vegan) und Rama (mit Molke) - beide mit Palmöl
Butter zum Backen oder aufs Brot kann man durch pflanzliche Margarine ersetzen. Dabei muss man allerdings die Zutatenlisten genau durchlesen, denn häufig findet sich der große Aufdruck "pflanzlich" auf der Verpackung und dann sind Molke, Joghurt oder sonstige tierische Substanzen (z.B. Farbstoffe wie Beta-Carotin, das oft tierischen Ursprungs ist)  darin enthalten. Außerdem sollte man darauf achten, dass keine gehärteten Fette enthalten sind, denn die sind höchst ungesund und krebserregend.

Ich persönlich verzichte jedoch wie viele Veganer auf Margarine, da fast immer Palmöl enthalten ist (bei den Zutaten steht oft nur "pflanzliche Fette"). Der Palmölanbau ist zu einem sehr großen Teil für die Abholzung der Regenwaldes und somit für den Klimawandel und die Vertreibung und Ausrottung vieler Tierarten verantwortlich. Ein guter Artikel zum Thema Palmöl findet sich hier.

Beim Backen kann man Butter/Margarine fast immer durch Öl ersetzen. Am besten eigenen sich dazu Rapsöl und Sonnenblumenöl, wobei das Rapsöl ein gesünderes Omega 3 zu Omega 6-Fettsäuren Verhältnis hat. Noch besser wären Leinöl oder Walnussöl, aber die sind doch zum Backen etwas zu teuer!

Wo es mit Ölen nicht so gut klappt, eignen sich auch Nussmuse gut.
Es gibt sie in verschiedensten Ausführungen: Erdnussmus (nicht zu verwechseln mit Erdnussbutter, der oft auch Zucker, Salz und andere Stoffe zugefügt sind), Mandelmus, Cashewmus, Haselnussmus oder Mischmus. Diese kann man auch leicht selber machen (hier erfahrt ihr wie).





Als Brotaufstrich ist die Butter/Margarine ja eigentlich total unnötig. Es gibt mittlerweile vegane Aufstriche und Pasteten in fast allen Supermärkten und Diskontern (darauf achten, dass sie auch BIO sind). Und im Biomarkt findet man eine tolle Auswahl auch ohne Soja und Palmöl (z.B.: von Zwergenwiese, Sonnentor, Rapunzel, Alnatura, etc.). Diese sind oft auf Basis von Sonnenblumenkernen gemacht, was auch ganz leicht selbst zu machen ist. Auch aus Grünkernschrot oder Tofu kann man tolle Aufstriche zaubern und ich persönlich mag auch Pesto aus Kräutern und Nüssen sehr gerne als Brotaufstrich (zum Beispiel diese oder dieses).

DER Klassiker unter den veganen Brotaufstrichen ist natürlich Hummus, der aus Kichererbsen gemacht wird (hier und hier), aber ganz einfach und toll auf Brot (auch unter veganen Schnittkäse oder veganen Aufschnitt) schmecken auch Tomatenmark oder Senf.


 

Kommentare:

  1. Eine schöne und übersichtliche Vorstellung der Alternativen, wie ich finde. Manchmal kann es gerade am Anfang sehr verwirrend sein, aus der Vielzahl der Angebote im (Bio-)Supermarkt die "richtigen" zu finden und sich gerade an so etwas wie Nussmuse heranzutrauen.
    Wer nicht auf Margarine verzichten möchte, dem sei Sojola ans Herz gelegt: Diese ist palmölfrei, vegan und auch in konventionellen Supermärkten (REAL, tegut) erhältlich.

    Viele Grüße, Frau Schulz

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für den Tipp. Von Sojola habe ich schon gehört, leider gibt es die hier in Österreich nicht. Schade!

    AntwortenLöschen
  3. Hey Petra, und danke erstmal! :)

    Also die Kokosraspeln sind ganz einfach mit Grüner Lebensmittelfarbe gefärbt. Gibt es Vegan z.B. von Wusitta (bei Kaufland).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! Leider wieder etwas, dass es bei uns in Österreich nicht gibt. Aber ich werde mich mal nline schlau machen.

      Löschen