Dienstag, 15. Januar 2013

Arabischer Bohneneintopf

Wenn der Schneepegel draußen steigt, dann steigt auch kontinuierlich die Anzahl der Suppen und Eintöpfe, die bei uns auf den Tisch kommen. Denn natürlich gibt es nichts Besseres, wenn man durchgefroren am Abend heimkommt (außer einer heißen Tasse Tee natürlich - oder Kakao....) - und seien wir uns ehrlich: Wintergemüse eignet sich einfach am besten für Eintöpfe, zum Zerkochen oder Pürieren. Es macht mir persönlich einfach keine Freude Rüben, Kraut und Knollen knackig gebraten oder als Salat zu essen. Am besten alles schnippeln und ab damit in den Suppentopf. Und weil nach Sasha Walleczek bei jeder Mahlzeit eine Handflächengroße (oder Faustgroße) Portion Eiweiß enthalten sein sollte (um Heißhungerattacken vorzubeugen, die von einem konstanten Eiweiß-Spiegel ausgebremst werden), dürfen natürlich auch die Hülsenfrüchte nicht fehlen. Waren es gestern die Linsen, so haben heute die Bohnen ihren großen Auftritt im Suppenteller! Dazu gab es bei uns Nudeln, weil die mein Kind einfach am liebsten ißt. Ich allein würde dazu aber eher Bulgur oder Quinoa essen! LECKER!

Arabischer Bohneneintopf

Zutaten für 3-4 Portionen:

  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 TL Kümmel, gemahlen
  • 1 Prise Kardamon
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 Prise Zimt
  • ca. 2-3 Tassen (Handvoll) gemischtes Gemüse (ich hatte 1 gr. Karotte,1/4 Weißkrautkopf und Reste von Brokkoli und Karfiol)
  • 200 g passierte Tomaten
  • 1/2 gr. Dose weiße Bohnen
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebel in Ringe und Knoblauch in kleie Würfel schneiden und in Olivenöl andünsten.
Gewürze zufügen und kurz weiterbraten.
Gemüse zufügen und einige Minuten unter Rühren weiterbraten.
Passata dazugeben, aufkochen und Wasser zufügen, bis die gewünschte Konsistenz für Suppe erreicht ist.
Nochmal aufkochen und 5 Min. köcheln lassen.
Bohnen dazugeben und weitere 5 Min. köcheln.
Salzen und pfeffern und mit gewünschter Beilage servieren.


Kommentare:

  1. Sieht sehr lecker aus und klingt, als wäre es gut geeignet einen zu wärmen, wenns draußen so schrecklich kalt ist.
    Ich würde auch Bulgur dazu nehmen.

    AntwortenLöschen
  2. In meinem heutigen was-esse-ich-zu-Mittag-Dilemma entschied ich mich, online nach Inspiration zu stöbern - wie eigentlich immer - und kochte Deinen Eintopf nach. Lecker! Vor allem, da ich sowohl Kardamom als auch weiße Bohnen schon länger nicht mehr benutzt hatte. Beim Paprikapulver wusste ich nicht, welches Du verwendet hast und war so frei, geräuchertes zu benutzen, weil ich das sehr gerne mag. Danke für die Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! ;-)
      Wenn Du ein Foto davon hast, mach doch bei meinem Gewinnspiel mit!

      Löschen