Samstag, 19. Januar 2013

Petzis Buchweizen-Hirse-Brot


Um wieder einiges aus meinem Vorratsschrank aufzubrauchen und ein paar Dinge von meiner Use-up-along-Liste zu streichen, habe ich beschlossen wiedermal leckeres Brot selbst zu backen. Wir alle liebe selbst gebackenes Brot und doch mache ich es viel zu selten, weil es nun mal ein paar Stunden Zeit erfordert. Aber wenn man mal ehrlich ist, dann ist das meiste davon ja nur Ruhe- und Backzeit. Und daneben kann man ja viele Dinge erledigen...
Zum Mahlen des Getreides verwende ich eine kleine elektrische Kaffeemühle, die ich von meiner Oma geerbt habe. Die macht ruck zuck alles zu Pulver, wenn auch nur in kleinen Portionen (es passen ca. 120 g rein). Ihr könnt aber natürlich fertig gemahlene Körner kaufen oder sie im Geschäft mahlen lassen.


Buchweizen-Hirse-Brot

Zutaten für ca. 1 kg Brot:

  • 1 Pkg. Dinkel-Sauerteig (z.B. von Biovegan)
  • 300 g Roggenmehl
  • 500 g Buchweizen, gemahlen
  • 200 g Hirse
  • 2 Pkg. Trockengerm (Hefe)
  • 1 TL Brotgewürz
  • 2 TL Salz
  • 750 ml Wasser, lauwarm

Zubereitung:

Die trockenen Zutaten verrühren. Das Wasser zufügen und mit dem Knethaken des Handmixers gründlich durchkneten.
Zugedeckt 2 Std. an einem warmen Ort gehen lassen.
Aufgegangenen Teig auf ein bemehltes Brett stürzen mit Mehl bestäuben und nochmals durchkneten.
In geölte Kastenformen (da braucht ihr 2 Stück) geben oder einen Laib daraus formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen Unten ins Backrohr eine kleine Schale mit Wasser stellen (damit ihr eine schöne knusprige Kruse bekommt) und das Brot  bei 200°C ca. 60-70 Min. backen.



Kommentare:

  1. ...sieht absolut zum Anbeißen aus...

    vegan l♥ve&peace, miss viwi

    AntwortenLöschen
  2. Die Hirse hast d u also so reingegeben? Ungemahlen, mein ich damit? Das ist eine tolle Idee und mal was Anderes...

    LG, Momo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Hirse hab ich im Ganzen reigegeben. Ich finds prima, aber für mein Kind ist es leider nichts. Sie jammert über die Körner!;)

      Löschen
  3. Hirsekörner aber vorher gekocht oder? oder wirklich einfach so "roh" rein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst sie natürlich vorher kochen. Ich verwende sie roh, dann knuspert das Brot noch ein wenig... ;-)

      Löschen