Mittwoch, 9. Januar 2013

Thaicurry mit Kichererbsen - Use up along - Rezept 7


Und wieder hab ich mich beim heutigen Abendessen bemüht, einiges aus meinen Vorräten aufzubrauchen (Nudeln, Kichererbsen, Kokosmilch, Cashews). Currys liebe ich sowieso immer und diese Variante war besonders lecker, denn zum Eindicken der Sauce habe ich gemahlene Cashewnüsse verwendet.


Thaicurry mit Kichererbsen


Zutaten für 2 Portionen:


  • 4 Handvoll Reis- oder Sobanudeln (passen am besten, aber normale tuns auch -
    ich hatte VK-Farfalle)
  • 4 EL Casewkerne
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl
  • 2 TL Garam Massala
  • 1/2 TL Lemongrass
  • 1/4 TL Kardamon
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Karotte
  • 1 Brokkoli
  • 200 g gekochte Kichererbsen
  • 2-3 EL Sojasauce
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Nudeln weich kochen. Cashewnüsse zu feinem Pulver mahlen. Zwiebel in Streifen schneiden und in Olivenöl anbraten. Die gemahlenen Nüsse zugeben und mitrösten. Gewürze unterrühren und auch kurz anrösten. Mit Kokosmilch aufgießen. Karotten und Brokkoli-Stiel schälen und in kleine Stücke schneiden. Zum Curry geben und auch die Brokkoliröschen zugeben. Zugedeckt köcheln lassen, bis das Gemüse weich und die Sauce eingedickt ist. Sojasauce und Zitronensaft unterrühren und mit den Nudeln servieren.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen