Mittwoch, 13. Februar 2013

Spaghetti mit Erdnuss-Pesto

In Italien ist "salsa di noci" mein LIeblingsgericht. Natürlich ist es meistens nicht vegan, da das Nuss-Pesto mit Obers gemacht wird. Aber wenn man weiß, wohin man gehen muss, dann bekommt man auch gerne eine vegane Variante mit Soja-Sahne. Das wollte ich unbeding auch mal zuhause machen. Leider ist die Walnuss-Zeit schon lange vorbei und meine Vorräte aufgebraucht. Stattdessen waren noch massenhaft Erdnüsse vom Nikolo übrig, die ich bereits geschält in Gläsern aufbewahre. Warum also nicht damit probieren? Und ich muss euch sagen, das könnte mein Lieblings-Pesto werden!


Spaghetti mit Erdnuss-Pesto und Brokkoli


Zutaten für 4 Portionen:

für das Pesto:
100 g Erdnüsse, geschält
2 Handvoll Semmelwürfel (=Knödelbrot)
200 g Sojacuisine
1 Handvoll frische Oregano-Blätter
2 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

außerdem:
1 Brokkoli
Spaghetti für 4 Personen (ca. 400 g)

Zubereitung:

Die Erdnüsse im heißen Backrohr kurz anrösten. Vorsicht, dass sie nicht anbrennen, das geht ziemlich schnell!
Dann mit den restliche Pesto-Zutaten in der Küchenmaschine zu einem feinen Brei verarbeiten. Je nach Geschmack können auch gerne noch gröbere Stücke bleiben. Ich mag gerne knackige Nuss-Stücke im Pesto. Falls es zu dick ist, mit etwas Öl oder Sojamilch verflüssigen.
Brokkoli putzen, in Röschen teilen, den Strunk schälen und in Stücke schneiden.
Nudeln und Brokkoli bissfest garen, abseihen und in den Topf zurückgeben. Mit Pesto vermischen und eventuell mit ganzen Erdnüssen garnieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen