Samstag, 23. Februar 2013

Superhero-Challenge Tag 4

Heute habe ich meinen Ausnahme-Tag eingelegt. Das Tolle an der Challenge ist ja die "6 von 7"-Regel: 6 Tage Superhero-Kost, ein Tag gesunde vegane Kost. Da ich heute zwar körperlich wieder fit bin, mich dafür aber Schnupfen und Husten eingeholt haben, habe ich beschlossen mir mal einen Schlemmer-Tag zu gönnen. Und das ganz ohne Reue, denn das gehört ja zum Konzept! Toll, nicht?!
Zum Frühstück gab es Chiasamenpudding mit Banane, zu Mittag haben wir Pizza bestellt und dazu gabs ein kleines Gläschen Cola, nachmittags 2 Stückchen Minz-Schokolade (okay, das hat jetzt nichts mit gesund zu tun, musste aber beides einfach sein!).
Erst zum Abendessen wurde ich wieder vernünftig und hab mir was Leckers gekocht:

Selbstgemachtes Roggen-VK-Pita-Brot mit Bohnensterz



Ein sauleckeres Rezept, ganz nach Superhero-Konzept, wenn es auch eigentlich auf einem Koch-Mißgeschick beruht (aber das sind ja bekanntlich oft die besten Rezepte!). Ich wollte ursprünglich die "Bohnenkroketten" aus Alicias Buch machen. Habe aber statt eingeweichter roher Bohnen gekochte genommen, wodurch sie beim Versuch die Bällchen zu frittieren auseinandergefallen sind (ich denke mal, dass das mein Fehler war... Hab aber auch vorher noch nie was frittiert - vielleicht war das Öl noch nicht heiß genug???? Hat da wer Erfahrung?). Zum Glück hab ich ein Probeexemplar ins Fett geworfen und nicht gleich alle! Und so wurde aus dem Rest kurzerhand ein Sterz gezaubert. Das ist wieder ein tolles österreichisches Wort, wofür ich leider keine deutsche Übersetzung weiß.... Vielleicht kann ja da auch eine von Euch helfen...?

Das Pitabrot habe ich nach diesem Rezept von "Melis bunte Studentenküche"gemacht, allerdings mit Vollkorn-Roggenmehl.

Zutaten für 2 Stück:

200 g gekochte Azukibohnen (über Nacht eingeweicht, abgewaschen und 45 Min. in frischem Wasser gekocht)
2 EL gehackte Petersilie
2 EL Kichererbsenmehl
1/2 TL Tofugewürz (von Sonnentor)
1 TL Salz
1 EL Shoyu
1/2 Zwiebel

2 Pitabrote
etwas Salat und Avocado

"Honey"mustard-Dip: 
1 TL Senf und 2 EL Reissirup vermischen.

Zubereitung:

Bohnen in einer Schüssel zermantschen (geht am besten mit einem Kartoffelstampfer) und mit Kichererbsenmehl, gewürzen und Shoyu vermischen. 1/4 Zwiebel in Würfel schneiden und in etwas Öl anbraten. Bohnenmischung dazugeben und unter öfterem Rühren knusprig braten.

Pitabrote aufchneiden, Bohnensterz auf die unteren Hälften verteilen, Salat, Avocasdostücke und Rest Zwiebel in Halbringen darauf verteilen.

Mit "Honey"mustard-Dip beträufeln und mit den Deckeln bedecken.


Kommentare:

  1. ..ich liebe pita-bread...
    ...du kannst dir einfach so wo vegane Pizza bestellen...hm irgendwas mache ich falsch...

    liebe vegane Grüße, miss viwi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, du machst bestimmt nix falsch. Darfst nur nicht anspruchsvoll sein. Erst erkundigen, ob der Teig ohne Ei gemacht ist (was bei und bei jeder Pizzeria der Fall ist) und dann irgendeine vegetarische Pizza ohne Käse bestellen. Falls es Pizza Marinara gibt, ist es noch einfacher, denn brauchst du nur die Extras hinzuzufügen, die du magst. In meinem Fall heute war es eine Pizza Funghi ohne Käse.

      Löschen
  2. Du hast die Pitabrote ja schon gemacht!:)
    Deine Füllung ist sehr kreativ; klingt auf jeden Fall lecker und sieht auch lecker aus!
    lg Melanie

    AntwortenLöschen