Sonntag, 31. März 2013

Mein Ostermenü


Da wir nicht religiös sind, ist Ostern für uns kein besonderes Fest - Geburtstage sind da weit wichtiger für uns. Es gibt also auch keine Familienzusammenkünfte mit ausgeklügeltem Menü für 10 Personen, es sind ganz normale Tage,an denen die Kleine mal ausnahmsweise soviel naschen darf, wie sie will...
Aber weil es ein Vegan Wednesday-Special zum Thema Osteressen gibt, habe ich mich natürlich bemüht, ein Ostersonntags-3 Gänge-Menü für Euch zusammenzustellen. Es ist nichts Ausgefallenes oder Kompliziertes dabei, ich habe lediglich den Inhalt meiner Biokiste verkocht. Nur bei der Nachspeise habe ich mir etwas mehr Mühe gegeben, auch weil das natürlich für meine Kleine der wichtigste Gang ist! Gibt ja noch nicht genug Süßes zu Ostern! ;-)
Gesammelt werden die Oster-Menüs hier bei Regina von muc.veg.

Mein Ostermenü


Vorspeisen:
Klassische Schwammerlsuppe aus Kräuterseitlingen
Bärlauchcremesuppe mit Pumpernickel-Croutons

Hauptgang:
Gebratene Sojamedaillons an grünen Sojanudeln mit Bärlauchpesto

Nachspeise:
Bananeneis im Mürbteig-Schüsserl mit Hasenschnauzen-Keksen



Vorspeisen gab es gleich 2 verschiedene - aber nicht weil ich hier angeben will, sondern weil ich die einzige von uns bin, die Schwammerl (Pilze) mag und es deshalb immer eine Alternative dazu geben muss und die Kräuterseitlinge aus der Biokiste müssen schließlich irgendwannmal verkocht werden...

(Alle Angaben sind für 4 Personen)

Schwammerlsuppe

Zutaten:

  • 200 g Kräuterseitlinge (alternativ Steinpilze oder Champignons)
  • 1/2 Zwiebel
  • etwas vegane Margarine (ca. 1 EL)
  • 1 EL Mehl
  • 1/2 Liter Wasser
  • 1/2 Liter Sojamilch
  • Etwas Sojacuisine
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Schwammerl putzen, bürsten und in sehr kleine Stücke schneiden. Zwiebel in sehr feine Würfel schneiden.
Margarine in einem Topf schmelzen und Zwiebel bei mittlerer Hitze dünsten. Schwammerl zufügen und weich schmoren. Immer wieder umrühren.
Mit Mehl bestäuben, umrühren und unter Rühren mit Wasser aufgießen. Bei großer Hitze und unter Rühren aufkochen, Sojamilch einrühren und 10 Min. köcheln lassen.
Würzen, pürieren und eventuell noch etwas Sojacuisine einrühren.
Mit Kräutern bestreut servieren.

Bärlauchcremesuppe:

Zutaten:

  • 1/2 Zwiebel
  • 1 EL vegane Margarine
  • 1 EL Mehl
  • 1 Liter Sojamilch
  • 2 Handvoll Bärlauch (ca. 50 - 70 g)
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Scheiben Pumpernickel
  • Olivenöl

Zubereitung:

Margarine schmelzen und kleingeschittenen Zwiebel bei mittlerer Hitze dünsten.
Mit Mehl bestäuben und Sojamilch aufgießen. Bei starker Hitze unter Rühren (ev. Schneebesen) aufkochen lassen.
Bei kleiner Hitze 10 Min. einköcheln lassen.
Bärlauch in grobe Stücke schneiden und einrühren. Pürieren und würzen.
Pumpernickel in würfel schneiden und in etwa Olivenöl knusprig rösten.
Suppe auf Teller verteilen und mit den Croutons bestreut servieren.

Sojamedaillons an Sojanudeln mit Bärlauchpesto

neu entdeckt: Nudeln aus 100% grünen Sojabohnen

Zutaten:

  • 1 Packung getrocknete Sojamedaillons
  • Sojasauce (Tamari)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Packung Sojanudeln (Bioladen) oder vegane Nudeln nach Wahl (Achtung: Bandnudeln sind meistens mit Ei!)
  • 50-70 g Bärlauch
  • 100 g Cashewnüsse
  • Kräutersalz
  • Olivenöl
  • ev. Hefeflocken

 Zubereitung:

Die Sojamedaillons in einem Topf mit reichlich wasser aufkochen und 15-20 Min. köcheln lassen.
Für das Pesto die Cashews in ein hohes, schmales Rührgefäß füllen, Bärlauch drauf und das Ganze mit reichlich (mind. 1/8 Liter) gutem kaltgepressten Olivenöl aufgießen. Salzen und mit dem Stabmixer pürieren. Sollte es zu fest werden, noch etwas  Olivenöl zufügen - nur nicht damit Sparen, es macht das Pesto geschmeidig und haltbar. In ein Einmachglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren.
Das Wasser der Medaillons abgießen (nicht ausdrücken, sonst werden sie beim braten trocken und zäh) und die Medaillons mit Sojasauce und salz marinieren. Gut druchrühren und ziehen lassen.
Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
Sojamedaillons aus der Marinade direkt in eine Pfanne mit etwas heißem Olivenöl legen und von beiden Seiten braten, bis sie eine schöne Kruste bekommen.
Nudeln abseihen und auf den Tellern anichten. Mit Pesto garnieren und Sojamedaillons dazu anrichten.

Bananeneis in Mürbteigschälchen mit Hasenschnauzen-Keksen


Zutaten:

Für die Schüsselchen und Kekse:
  • 1 Portion Mürbteig nach diesem Rezept
  • 1 Muffins-Blech
  • Öl oder Margarine zum einfetten
  • ca. 100 g vegane Schokolade
  • 3 gehäufte EL Staubzucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • Vegane Farbpaste zum Verzieren

Für das Bananeneis:
  • 3 reife Bananen, am Vortag in Stücke geschnitten und eingefroren
  • Ca. 300 ml Reismilch
  • Etwas Agavendicksaft

Zubereitung:
Muffinsblech auf der Rückseite einfetten (ja, nicht IN den Förmchen sondern AUSSEN). Mürbteig ausrollen und Kreise ausstechen oder ausschneiden, die außen auf die Muffins-Förmchen passen. Ich habe dazu ein Häferl mit einer breiten Öffnung benutzt.
Die Kreise auf die Förmchen legen und rundherum andrücken.
Auf einem Rost backen, bis sie leicht braun werden (ca. 10 Min. bei 200°C).
Gut auskühlen lassen.
Den restlichen Mürbteig wieder ausrollen und die Hasenschnauzen mit einem Messer ausschneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Backbelch legen und bei 200°C ca. 5-6 Min. backen. Sie sollen keine Farbe annehmen, denn sonst werden sie zu hart. Auskühlen lassen.
Schokolade im Wasserbad schmelzen.
Die Mürbteig-Schüsserl VORSICHTIG vom Blech lösen (ich konnte von den 12 Stück nur 5 retten! Der Rest ist zerbrochen, weil mein Teig zu dünn ausgerollt war. Also auf jeden Fall nicht zu dünn rollen und auch gleich mehr einplanen).
Mit der geschmolzenen Schokolade innen bestreichen (mit einem Teelöffel klappt das ganz gut) uns trocknen lassen.
Staubzucker mit Zitronensaft anrühren und tröpfchenweise Wasser unterrühren, bis eine dickflüssige Glasur entstanden ist, die sich gut verstreichen läßt, aber nicht zu sehr verläuft.
Auf die Hasenschnauzen streichen und trocknen lassen.
Die Lebensmittel-Farbpasten in kleine Gefrierbeutel füllen, Spitzen abschneiden und mit diesen Spritzbeutelchen die Häschen bemalen.
Für das Eis die gefrorenen Bananensücke mit der Milch und dem Sirup in den Mixer oder die Küchenmaschine füllen und gut durchmixen, bis eine schöne cremige Masse entsteht. (Falls es zu lange dauert und das Eis zu weich geworden ist, vor dem Servieren noch 10 Min. in den Tiefkühler stellen) Mit einem Löffel in die Schüsselchen füllen und mit den Schnauzen garniert servieren.





Kommentare:

  1. wow, da hast du aber tolle Sachen gemacht, ein super tolles Menü!

    Grüßle
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. mmmmh sieht das alles lecker aus! Toll! danke für dein schönes Menü!

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Petra,
    euer Ostermenu sieht ja gut aus, total lecker :)
    Besonders hat es mir der Nachtisch angetan: Die Idee, Eis (oder sonstige Dessert-Bestandteile) in einem essbaren Schälchen zu servieren, gefällt mir sehr (und wurde für den späteren Gebrauch mit Lesezeichen markiert ;) ).
    Aber die Hasenschnäuzchen sehen einfach bezaubernd aus. Deine Kleine hat sich bestimmt total gefreut (hätte ich auch ;) ) und so hübsch präsentiert schmeckt Essen einfach nochmal so gut..
    Eine total süße Idee :)
    Alles Liebe,
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
  4. Danke. Ja, die Kleine war entzückt und hat gleichzeitig gemotzt, weil ich nicht ihr Lieblingseis (Schoko) gemacht habe! ;)

    AntwortenLöschen