Sonntag, 14. April 2013

Highlights - Challenge Tag 11+12 - Vegan Kaffeeklatsch





Wie ich Euch bereits berichtet habe, geht es mir diese Woche mit der Walleczek-Callenge super. Ich habe die Portionsgrößen, die Zusammenstellung und die Snacks so gut in meinen Alltag integriert, dass mir gar nicht mehr auffällt, auf irgendwas achten zu müssen.
Und deshalb habe ich auch ganz ohne schlechtes Gewissen an diesem Wochenende ein bißchen aus der Reihe genascht:
Bei uns ist zur Zeit eine große Messe mit Rummelplatz, wo es natürlich außer Pommes nix Veganes zu essen gab. So eine Portion ist natürlich keine ausgewogene Mahlzeit nach Faustregel und außerdem ist Frittiertes sowieso verpönt!

Dann wollte ich nur wegen der Challenge natürlich den Vegan Kaffeeklatsch nicht auslassen und habe 2 verschiedene Kuchen im Glas gemacht, von denen ich je ein Stück kosten musste. Das Originalrezept war bei den Weck-Gläsern dabei und musste nur mehr veganisiert werden.

Und dann war ich heute auf einem grandiosen roh-veganen Back-Workshop in der simply raw bakery, wo natürlich auch verkostet werden musste! ;-)

Aber wie gesagt blieb es im Rahmen und ich war mir alles vergönnt.

Und hier meine Highlights in Bildern:


Vienna CIty Marathon (keine Sorge,
ich bin nicht übermütig geworden
- war nur Zuschauer! ;))

Workshop bei der simply raw bakery in Wien - hier das Ergebnis von 6 Stunden "Arbeit" - Alles sooo lecker!!

Und für den Vegan Kaffeklatsch hier meine kleinen Küchlein:

Schoko-Mandel-Kuchen und Rhabarber-Mandel-Kuchen im Glas


Zutaten für 4 Gläser (a 200 ml):

  • 75 g weiche Margarine
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 100 ml Sojamilch (ungesüßt)
  • 100 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • etwas gemahlene Vanille

  • Kakaopulver
  • oder
  • 2 Stangen Rhabarber

Zubereitung:

Zimmerwarme Margarine mit Zucker zu einer Creme verrühren. Die restlichen Zutaten zufügen und rühren, bis eine homogene Masse entsteht.
Für die Schokoküchlein das Kakaopulver gleich mit einrühren, für die Rhabarber-Variante den gewürfelten Rhabarber erst zum Schluss unterheben.
Die Gläser mit Margarine einfetten und mit gemahlenen Mandeln ausstreuen.
Teig auf die 4 Gläser aufteilen (werden ca. halbvoll), auf ein Backblech stellen und bei 200 Grad ca. 15 Min. backen.
Ganz auskühlen lassen, dann kann man sie leicht herausstürzen.
Nach Belieben mit Glasur, Topping oder Staubzucker verzieren oder sofort verschlingen. ;-)

Schokokuchen in den Gläsern
Schokokuchen innen
Rhabarberkuchen im Glas
Rhabarberkuchen innen

Kommentare:

  1. Waaaaaaaaaaaaaaah! Das, was ihr da auf dem Workshop produziert habt, sieht soooo toll aus! :) Mhhhhhhhhhhhhhhh!

    LG, Frau Momo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte heute was davon zum Frühstück! Sooo lecker!
      Es gab auch noch einen tollen grünen Smoothie und Zucchinispaghetti mit Bärlauch-Rucola-Pesto zum Mittagessen! Mmmhhhh!

      Löschen
  2. WOW das sieht alles sehr gut aus! Der Workshop hört sich toll an. Ich werde jetzt auch etwas mehr "backen". Ich mag auch sehr gerne Chiapudding allerdings zerkleinere ich die Chiasamen im Mixer - da sie mir ganz wie "Froscheier" vorkommen! Die Idee haben ich glaub ich von foodsandeverthing.wordpress.com...
    GLG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Ich finde gerade die Samen im Pudding lecker. So hat er nochetwas "Biss"! :)
      Aber ich werds gemahlen auch mal versuchen.
      Danke für den Tipp!

      Löschen
  3. Hallo Petzi :)

    Danke für den Tipp mit dem Kuchen aus dem Glas... wir sind nur zu 2t und auch keine besonders "Süßen" aber hi und da ein Stückerl Kuchen wär schon nett... normalerweise bleibt immer viel über.

    Den Chia Pudding find ich auch sehr intressant - hab mir letztens solche Samen bestellt und möchte auch Pudding machen. Ist das einfach?

    Liebe Grüße
    Conny
    (die die vorgestern auf FB eine Nachricht geschrieben hat *g*)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Conny!
      Schön, Dich hier auch mal zu "sehen". ;)
      Der Pudding ist wirklich Watschneinfach. Samen in beliebige Pflanzenmilch einrühren, Agavendicksaft oder beliebige Süße dazu, eventuell ein paar Beeren, anderes Obst, Rosinen etc. gut durchrühren und am besten über Nacht im Kühlschrank parken. Mmmhhhh! Sooo lecker!
      Wenn DIch die Samen stören, das Ganze mit dem Stabmixer pürieren, wie es gogreeneatclean weiter oben vorschlägt. Dann ists wirklich wie Pudding.
      Ich mag die Samen gerne, weil es mich so an Grießkoch erinnert! ;)
      lg
      Petzi

      Löschen