Montag, 6. Mai 2013

Erdbeer-Tiramisu zum Vegan Kaffeklatsch, Kochbuch-Challenge 3



Der Sommer naht mit großen Schritten und im Bioladen gibt es endlich auch die ersten Erdbeeren. Sie kommen zwar aus Italien und sind der Klimabilanz nicht besonders zuträglich, aber hin und wieder darf man auch mal sündigen und sich etwas gönnen. Bio-Qualität ist gerade bei Beeren aus dem Ausland sehr wichtig, da man die Pestizide und anderen Gifte, die in konventionellem Anbau verwendet werde,nicht so gut entfernen kann wie bei festem Obst (bei Äpfeln und Co entfernt man Spritzmittel am besten durch gründliches Abreiben mit einem Feuchten Tuch).

Ein weiteres Manko der importierten Früchte ist natürlich der immense Plastikmüllberg, der beim Verpacken und transportieren entsteht. Wenn die heimischen Erdbeeren da sind geh ich mit meinem 10-Liter-Kübel auf ein Selbstpflücker-Feldund pflücke (no na) selbst. Das produziert nicht nur kein bisschen Müll oder Abgase (da ich mit dem Rad hinfahre ;-)), sondern ist auch noch wesentlich billiger und ich kann während des Pflückens schon eine Menge naschen und spare mir so eine Mahlzeit (für mich und meine Kleine - denn die hat es noch nie mit einer Beere zum Kübel geschafft, egal ob Erdbeer-, Himbeer-, Heidelbeer- oder Brombeerfeld) ;-D

Aber jetzt genug des Gequatsches und zurück zum Wesentlichen:
Dieses tolle Rezept wollte ich schon lange mal machen und deshalb ist es auch in meiner Kochbuch-Challenge aufgelistet. Es stammt aus dem Buch "Vegan Kochen" von Kristina Unterweger und ich habe es nur geringfügig abgeändert.
Und auch beim vegan Kaffeklatsch ist diese Leckerei wieder dabei!

Erdbeer-Tiramisu

Zutaten:

  • 500 g Erdbeeren
  • 200 ml aufschlagbares Sojaobers (ich hatte Soyatoo)
  • 2 Pkg. Oberssteif (wird im Original nicht verwendet)
  • 1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale 
  • 500 g Sojajoghurt  (hier empfehle ich weniger, etwa 300 g, da es im Vergleich zu den Erdbeeren zuviel Creme war) 
  • ev. etwas Agavendicksaft (optional)
  • 1 Packung vegane Kekse (ich hatte 2 verschiedene Sorten von dm. Im Originalrezept wird veganer Zwieback verwendet, ich wollte aber die Kekse aufbrauchen...)
  • 3 EL Kakaopulver

Zubereitung:

Erdbeeren waschen, putzen und grob pürieren.
Obers mit Oberssteif steif schlagen. Mit Zitronenschale und Joghurt verrühren. Wem es jetzt nicht süß genug ist, der kann etwas Agavendicksaft oder andere Süße unterrühren.
Den Boden einer Auflaufform mit Keksen belegen. Hälfte der Erdbeeren darauf verteilen.  Hälfte der Creme darüberstreichen. Das ganze nochmal wiederholen.
Zum Abschluss mit Kakaopulver bestäuben und mind. 4 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.




Kommentare:

  1. Sieht lecker aus, da würd ich mich sofort zum Kaffeeklatsch einladen.
    Schade das es noch keine deutschen Erdbeeren bei dir gibt, bei uns tummeln sich schon in einigen Läden deutsche ;)
    Grüße Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deutsche Erdbeeren gibt's bei uns eigentlich nie. ;-) Hab ich zumindest noch nie gesehen. Österreichische gibt es auch schon, aber die sind aus dem Glashaus und ebenfalls in Plastik verpackt! :-( echt schade, müßte doch nicht sein!

      Löschen
  2. Huhu!

    hab diesees Rezept auch schon mal ausprobiert, allerdings mit Pfirsichen.
    Leider hat sich bei mir die Sojasahne nicht aufschlagen lassen und auch der Zwieback (den ich statt Kekse genommen hatte) wurde nicht richtig weich.
    Deins sieht viel leckerer aus ;-)

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Das mit dem Obers kann ich mit vorstellen. Hab da auch oft meine Probleme! Deshalb habe ich gleich Sahnesteif reingetan, auch wenn's nicht im Rezept steht. Mit Pfirsichen schmeckt es bestimmt auch toll! Ich werde aber beim nächsten Mal den Creme-Anteil halbieren, da die Erdbeeren in dem Cremeberg kaum zu schmecken waren...

      Löschen
  3. Schaut sehr lecker aus! Mich selbst schreckt nur soyatoo ab, da ist mir zu viel Chemie drin, das mag ich nicht. Geht auch gut gekühltes Cresoy? Von mir aus auch ausnahmsweise mit Sahnesteif, das ich in Bio-Qualität habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da hast Du recht. Ich verwende es auch nur sehr selten. Aber ich wüßte nicht, wie man es ersetzen kann... Cresoy kenne ich nicht, aber ich werde es mal mit Seidentofu probieren. Das sollte auch gut funktionieren...
      Das Sahnesteif nehme ich auch von Biovegan, das ist, glaube ich, ganz gut!
      lg
      Petzi

      Löschen
  4. OMG sieht das lecker aus!!! Meinst du, dass man das auch mit Himbeeren machen kann? Erdbeeren sind nicht so meine Favoriten :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmmhhh! Mit Himbeeren wäre das sicher extrem lecker! Ich denke aber TK-Himbeeren muss man auftauen und gut abtropfen lassen, sonst wirds nur Matsch!

      Löschen
  5. Huhu....
    Dein Tiramisu hat mich soo inspiriert.
    Endlich habe ich mein veganes Tiramisu gefunden - DANKE!
    Denn meinen Versuch mit Seidentofu fand ich geschmacklich einfach nicht so toll, mir kam da der Tofugeschmack zu sehr durch.
    Aber das Rezept hier ist echt klasse, mit den eRdbeerene - Woe ^^
    http://dermamamia.blogspot.co.at/2013/05/vegan-wednesday_8.html
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh, Danke! Deines schaut aber auch fantastisch aus! Ich werde das nächste Mal trotzdem Seidentofu probieren und ihn halb/halb mit Joghurt strecken. Vielleicht hilft das...
      lg
      Petzi

      Löschen