Sonntag, 5. Mai 2013

Faire Frühstückswoche


Diese tolle Aktion wurde von Fairtrade-Deutschland.de ins Leben gerufen. Auch der vegan Wednesday nimmt daran teil. Postet Eure veganen, fair gehandelten Frühstücke hier bei Carola von twoodledrum. Gesammelt wird bis zum

Kurz noch zur Aktion:

Es geht darum fair gehandelte Produkte mehr ins Rampenlicht zu stellen. Auch für mich bedeutet Vegan zu leben nicht nur keine Tiere auszubeuten, sondern sich auch Menschen gegenüber anständig zu verhalten. Im Fall von Importprodukten aus Ländern der sogenannten 3. Welt (wie Südfrüchten, Nüssen, Kakao, Kaffee, Zucker, aber auch Kleidung oder elektronischen Produkten und vielem mehr) kann man sich aus ethischer Sicht meiner Meinung nach für 2 faire Wege entscheiden:
  1. Man verzichtet darauf und kauft nur Regionale Produkte (was bei Lebensmitteln möglich ist, sich bei Kleidung oder Computern etc. als unmöglich herausstellt - oder kennt ihr einen freundlichen Schneider von nebenan, der nicht nur Eure Jeans anfertigt, sondern auch noch die Baumwolle pflanzt, Stoff webt, färbt etc)
  2. Man kauft solche Dinge nur aus fairem Handel.
    Und das ist in der heutigen Zeit ja wirklich nicht mehr schwer.
    Okay, ich gebe zu dass man Elektronik fast nur aus China oder Südostasien beziehen kann, aber zumindest bei Nahrungsmitteln und Kleidung hat man sogar eine recht große Auswahl. Ob Obst, Gemüse oder andere importierte Lebensmittel, es gibt meistens eine Bio-Variante aus fairem Handel - oft im Supermarkt und immer über Weltläden, Bioläden oder diverse Internetversände
Ich persönlich versuche immer ein österreichisches oder zumindest Europäisches Produkt zu kaufen. Falls es das nicht gibt, kaufe ich nur mehr die fair Trade Variante. Natürlich sind diese Dinge teurer als die, die von Kindersklaven ohne Lohn erzeugt werden, aber sie schaffen mir eines reines Gewissen und ich leiste sie mir eben seltener.

Jetzt aber lange genug geschwafelt und Moral gepredigt. So war meine Woche voller Fair Trade Frühstücke:

Sojaflocken-Chia-Brei mit Erdbeeren und Fair Trade Cashewbutter
Kokos-Chiapudding mit Rosinen und getrockneten Fair Trade-Ananas
green Smoothie mit Fair Trade Banane, Spinat, Salat, Karotte und Orangensaft
Erdbeermüsli mit Kokos-Reis-Milch und fairtrade Zimt
Schokomüsli aus Haferflocken, Rosinen, Apfel,
Erdnusscreme und fairtrade Kakaopulver
Soja-Milchreis mit Beeren (aus fairtrade Reis)
und was trinke ich zum Frühstück?
unter der Woche: fairtrade Tee und
am Wochenende fairtrade Kaffee
und manchmal ist ein fairer Obstsalat auch was feines!

So, das war meine Woche! Ich bin selbst überrascht, wieviele Faritrade-Produkte ich hier tagtäglich verwende. Und bin auch ein bißchen stolz auch mich! Ein Jammer, dass ich mene liebsten Avocados immer noch nirgends in Fairtrade-Qualität gefunden habe....
Die gönne ich mir deshalb nur ganz selten...
Und jetzt freue ich mich auf Eure faire Frühstücke!

Kommentare:

  1. wow, da hast du ja ordentlich was vorzuweisen *respekt*
    und deine Frühstücke machen Appetit!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war selbst überrascht, wieviele Fairtrade-Lebensmittel ich zuhause habe. Ich werde auf jeden Fall alles dafür tun, irgendwann alle importierten Lebensmittel in Fairtrade-Qualität zu kaufen!

      Löschen
  2. Kompliment, liebe Petra, du hast fairtrade ja schon richtig verinnerlicht..
    Ich muss gestehen, dass ich mich erst seit kurzer Zeit mit dem Thema beschäftige, allerdings bspw. bei Bananen schon umgestiegen bin.
    Wo bekommt man denn die restlichen fairtrade-Produkte? Bei uns in den normalen Supermärkten sind Bananen, Kaffee (trink ich nicht), Tee (trink ich auch ft) und Zucker (entdeckt und künftig nur noch ft) irgendwie das einzige, was als ft zu haben ist.. Selbst im Alnatura oder tegut habe ich noch nicht dauerhaft ft-Kiwis etc. gesehen..
    Wie auch immer, vielen Dank für deine vielen Frühstücksideen, da bekomme ich trotz Abendessenszeit gleich Lust auf mehr ;)

    Alles Liebe,
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Fairtrade-Produkte zu achten, habe ich schon in der Schule angefangen.
      Damals war es hauptsächlich Kleidung (ich bin wohl die einzige, die noch nie bei H&M war ;)). Als ich dann einen eigenen Haushalt hatte, war es auch bei Lebensmitteln ganz normal. In Supermärkten kaufe ich nur selten ein, so 1x im Monat. Den wöchentlichen Einkauf erledige ich im Bioladen, Weltladen und Reformhaus und da gibts massenhaft Fairtrade Produkte. Aber auch online bestelle ich sie natürlich, vor allem hier:
      http://shop.dwpeg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=4&Itemid=21
      lg
      Petzi

      Löschen
  3. Wow, ein beeindruckender Post! Und lecker :D
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen