Sonntag, 26. Mai 2013

Veganes Rhabarber-Joghurtdessert

Heute ist wieder Sonntag und das bedeutet, es gibt Süßes für die virtuelle Kaffeetafel beim vegan Kaffeeklatsch. Außerdem nimmt dieses Rezept, das ich heute aus Kühlschrankresten zusammengestellt habe, an einem Blogevent bei Küchenplausch teil. Wieder gibt es tolle Sachen zu gewinnen, also macht doch auch mit!


Eigentlich hätte es eine tolle Joghurttorte werden sollen, nur leider ist die Creme einfach nicht fest geworden. Es hatte also mehr was von einem Tiramisu. Wir fanden es aber so lecker, dass ich es trotzdem posten musste. Ich werde es auf jeden Fall bald wieder versuchen und dann statt dem Johannisbrotkernmehl Agar Agar verwenden. Falls mir dann die Torte gelingt, werde ih das Rezept ergänzen.

Aber bevor wir zum Rezept kommen, habe ich hier noch 2 Collagen als Wochenhighlights für Euch zusammengestellt:
Cindy und Benni - unsere Träumer

Habt ihr schon mal so wunderschönen Schnittlauch gesehen??



Rhabarber-Joghurtdessert

Zutaten:

  • 120 g vegane Kekse oder Zwieback
  • 120 g  Dattelpaste (siehe Vorbereitung)
  • 1 große Stange Rhabarber
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1/2 TL Zimt
  • etwas gemahlene Vanille
  • 250 g Sojajoghurt (ungesüßt)
  • 250 g Vanille-Sojadessert
  • Agavendicksaft
  • 1 gehäufter TL Johannisbrotkernmehl
  • Deko (vegane Schokoherzen, Beeren, Zuckerstreusel etc.)

Vorbereitung:

Für das Dattelmus 2 Cup entsteinte Datteln mit 1 Cup Wasser (am besten gleich im Behälter des Blenders) 2 Stunden einweichen lassen. Dann 2 EL Zitronensaft dazu und mixen, bis eine cremige Paste entsteht. Ihr braucht für dieses Rezept nicht die ganze Paste. Man kann sie aber in einem Einmachglas ca. 2 Wochen aufbewahren und zum Süßen für Müsli, Frühstücksbrei oder Kuchen verwenden. Schmeckt auch lecker auf ein Erdnussbutterbrot!

Zubereitung:

Kekse zerbröseln (ich mache das in einer großen Schüssel mit dem Kartoffelstampfer) und mit der Dattelpaste zu einem Teig mischen. In eine kleine Springform (18-24 cm) drücken, glattstreichen und in den Kühlschrank stellen.

Rhabarber in Stücke schneiden und mit 2-3 EL Wasser in einem Topf weich köcheln. Das Wasser sollte dabei verkochen, also am Schluss öfter umrühren, damit nix anbrennt. Mit Zimt und Vanille, sowie dem Agavendicksaft würzen und im Kühlschrank auskühlen lassen.

Joghurt und Sojadesser mit dem Schneebesen oder Handmixer verrühren, süßen nach Geschmack und das Johannisbrotkernmehl einrühren.

Ebenfalls für ca. 1/2 Stunde kalt stellen.

Das ausgekühlte Rhabarberkompott auf dem Tortenboden verteilen, die Vanillecreme darübergeben und glatt streichen.

Kalt stellen und kurz vor dem Servieren dekorieren. Mit 2 Löffeln große Nocken oder Stücke abstechen. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen