Freitag, 16. August 2013

Falafel mit Zitronenhumus


Leider konnte ich am Mittwoch nicht am Vegan Wednesday teilnehmen, da ich mit einem Kreislauf-Absturz auf der Couch lag (schon das 3. Mal in 2 Monaten!) und außer Tee nichts zu mir genommen habe (und Kamillentee ist leider nicht besonders fotogen ;-))

Aber jetzt bin ich wieder fit und habe für mich und meine Lieben (die sich wegen dem mangelnden Kochtalent meines Mannes nur von Brot ernährt haben ;-)) mal etwas Orientalisches ausprobiert.

Die Grundrezepte für die Falafel und den Humus stammen aus dem Kochbuch "Die Walleczek Methode" von Sasha Walleczek. Ich habe das Falafelrezept etwas verändert und den Humus mit erwas zitroniger gemacht. Auf die Idee mit dem Zitronenhumus bin ich durch die fertige Variante von Spar Veggie gekommen, die es im Moment als Limited Edition gibt. Der ist soooo lecker, dass ich ihn unbedingt einmal selber machen wollte.

Bei uns gabs dazu eine indische Reispfanne (veganes Fertiggericht) und Kürbispommes.


Falafel mit Zitronenhumus

Zutaten für 2 Personen:

für die Falafel
  • 400 g Kichererbsen aus der Dose (vorgekocht)
  • 1 TL Koriander
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 50 g Mehl
  • Salz
  • Sesamöl zum backen

für den Humus:
  • 250 g Kichererbsen aus der Dose (vorgekocht)
  • 2 Knoblauchzehen
  • Saft und Zesten von 1 Zitrone
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Tahin
  • Salz

 

 

Zubereitung:

Kichererbsen mit dem Stanmixer und etwas Wasser pürieren. In einer Schüssel mit den anderen Zutaten vermischen und ca. 10 Min. rasten lassen.

In einem Topf (je kleiner desto besser, dann braucht ihr nicht so viel Öl) 1-2 cm hoch Sesamöl erhitzen. Die Temperatur ist richtig, wenn sich um einen hineingehaltenen Zahnstocher Bläschen bilden.
TL-große Portionen der Falafel-Masse ins heiße Fett geben. Wenn die Unterseite schön braun geworden ist, wenden und auch die andere Seite backen. Wer nicht soviel Zeit oder Geduld hat, kann natürlich auch größere Laibchen backen. Auf Küchentuch abtropfen lassen und bei 150 Grad im Backrohr warm halten. 

Für den Humus alle Zutaten in der Küchenmaschine oder mit dem Stabmixer pürieren. Mit zusätzlich Salz und Zitronensaft abschmecken.

Mit Salat oder anderen Beilagen servieren oder in einem Pitabrot (Burgerbrötchen) mit Tomate, Gurke und Salatblatt zuzm Falafelburger machen. Lecker!!!!

Kommentare:

  1. Hört sich richtig lecker an!
    Liebste grüße, Marie
    http://causeveganssavetheworld.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie!
      Danke! Süßes Blod hast du!
      lg

      Löschen
  2. Oh, oh, was machst du denn für Sachen, gar nicht gut...
    Trinkst du zu wenig?
    Deine Falafel sehen super aus...bei dem Hummus bin ich mir nicht sicher, ob ich ihn mögen würde, ich habs nicht so gern zitronig...

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau dasselbe sagt mir mein Mann auch dauernd... vielleocht sollte ich wirklich mehr darauf achten....
      Wenn DU es nicht so gern zitronig magst, dann wäre eine andere Variante sicher auch lecker dazu!

      Löschen
  3. Humus könnte ich auch mal wieder machen. Wenn halt der von Neni mit Chili-Kräuter nicht so lecker wäre...
    Deinen würd ich aber auch sofort essen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neni kenn ich gar nicht... Wo gibts den?

      Löschen
    2. Den gibt es bei Spar. Humus mit milder Chili-Kräuter Salsa. Ist so ein durchsichtiger Becher mit hellbrauner Banderole in der Kühltheke.

      Löschen