Montag, 11. November 2013

Apfel-Kraut-Chutney



Chutneys sind eine geniale Erfindung. Nicht nur, dass das Süß-Saure genau meins ist und man sie praktisch zu Allem und zu jeder Mahlzeit essen kann, sie sind auch noch prima um in die Tage gekommenes Gemüse und Obst zu verwerten und zu konservieren. 
Dieses großartige Rezept stammt aus der Zeitschrift Vegan & Bio (wirklich toll, müßt ihr unbedingt mal reinschauen!). Ich habe es allerdings etwas umgemodelt, so dass es zu meinen Vorräten gepasst hat.


Apfel-Kraut-Chutney

Zutaten:

  • 1 Kleiner Kopf Weißkraut (ca. 600 g)
  • 1/4 Kopf Rotkraut (ca. 200 g)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Chilipulver
  • Salz
  • Agavendicksaft
  • 400 ml Apfelsaft
  • 100 g getrocknete Sauerkirschen (oder Cranberries)
  • 1 Apfel

Zubereitung:

Kraut in feine Streifen schneiden, Zweibel und Knoblauch würfeln. Alles in etwas Olivenöl anbraten. 
Gewürze zufügen und kurz mitbraten. Agavendicksaft zugeben und weiterbraten. Mit Apfelsaft aufgießen und ca. 30 Min. Köcheln lassen, bis die meiste Flüssigkeit verkocht ist. Hin und wieder umrühren. Sauerkirschen (Cranberries) unterrühren und noch 5 Min. weiterköcheln. 
Noch heiß in Schraubverschluss-Gläser füllen und mind. 1 Woche im Kühlschrank ziehen lassen.



1 Kommentar:

  1. Oh das hört sich gut an. Ja Chutney passt echt überall dazu. Ich mag das auch sehr sehr gerne, diese Variante ist so schön heimisch-herbstlich. Werd ich mir merken.
    GLG

    AntwortenLöschen