Montag, 2. Dezember 2013

Reisvleisch - eine leckere Kindheitserinnerung veganisiert

Reisfleisch und Krautfleisch waren die beiden Alltime-Favorits bei meiner Oma. Das Krautfleisch habe ich schon mal mit Sojaschnetzeln gemacht, jetzt ist das Reisfleisch dran. Falls das bei Euch kein bekanntes Gericht ist, es ist nichts anderes als Tomaten-Paprika-Reis mit Fleischstücken.
Das Schwierigste an solchen fleischlastigen Rezepten ist natürlich, die Konsistenz und den authentischen Geschmack einigermaßen hinzubekommen, damit es auch Kindheitserinnerungen weckt. 
Ich finde, dass mir das hier sehr gut gelungen ist. Aber probiert es doch mal selber aus. 
Ein wirklich schnell gemachtes leckeres Gericht, das meiner Kleinen genauso gut geschmeckt hat, wie mir damals das Original.

Reisvleisch wie bei Oma

Zutaten für 2-3 Personen:

  • 200 g grobe Sojaschnetzel
  • Sojasauce (Tamari)
  • 250 g Naturreis
  • 500 ml Gemüsesuppe (Wasser mit 2-3 TL Suppengewürz)
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/4 rote große Paprikaschote
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 Dose Tomaten, stückelig
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/4 TL Chilipulver
  • Etwas Oregano, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Reis in der Suppe gar kochen.

Sojaschnetzel in kochendem Wasser einweichen und 1/2 Stunde stehen lassen.
Wasser abgießen und Sojaschnetzel in einer Schüssel mit Sojasauce marinieren.

Zwiebel, Knoblauch und Paprika in kleine Würfel schneiden und im Olivenöl kurz anbraten. Sojaschnetzel zufügen und weiterbraten, bis sie schön gebräunt sind.

Dosentomaten zufügen und bei kleiner Hitze köcheln lassen. Gewürze zufügen und fertig gekochten Reis unterrühren. Nochmal abschmecken und wie bei Oma mit einem Gurkensalat servieren! Mahlzeit!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen