Freitag, 16. Januar 2015

{CleanEating} Moros y Cristianos - Kubanisches Nationalgericht


Dieses einfache aber unbeschreiblich leckere Gericht stammt aus Cuba, wo es wegen dem Kontrast zwischen hellem Reis und dunklen Bohnen "Mauren und Christen" genannt wird.
Ich habe es in dem Buch "Echt vegan kochen" von Michael Koch entdeckt und wußte sofort, dass es etwas ist was wir alle gern essen werden. 
Original wird es mit getrockneten schwarzen Bohnen gekocht, da ich es aber spontan gemacht habe, war natürlich keine Zeit Bohnen einzuweichen und zu kochen. Deshalb habe ich auf Kidneybohben aus der Dose zurückgegriffen. Auch den Langkornreis, aus dem Rezept habe ich durch Naturreis ersetzt, weil bei uns kein weißer Reis mehr gegessen wird. 
Für den Use-Up-Along habe ich 300 g Reis verbraucht.


Moros y Cristianos

Zutaten für 4:

1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 rote Paprikaschote
1 EL Tomatenmark
300 g Naturreis
1 große Dose rote Bohnen
1 TL Oregano, getrocknet
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch und Paprika in kleine Würfel schneiden und in 1 EL Olivenöl in einer großen Pfanne (Wok oder Topf) anbraten. Tomatenmark und Reis zugeben und kurz durchrühren. Mit 600 ml Wasser aufgießen und bei mittlerer Hitze kochen, bis das Wasser verkocht ist. Gekegentlich unrühren. Falls der Reis noch nicht weich ist, mehr Wasser zugießen. 
Bohnen abwaschen und unterrühren. 
Mit Petersilie bestreut servieren. 
Bei uns gabs dazu Gurkensalat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen