Samstag, 7. Februar 2015

Eiweißbrot - mehlfrei, glutenfrei, vegan, low carb


Wenn man seine Ernährug umstellt und gesünder essen will, dann kommt man bald zu dem Punkt an dem man erkennen muss, dass es extrem schwer fällt aufs Brot zu verzichten. In unserem Kulturkreis ist es einfach ein zentraler Bestandteil der Ernährung und Gewohntes lässt sich eben schwer abstellen. Nun ist Brot per se ja nicht ungesund. Schaut man sich aber Berichte über die Herstellung von Brot heutzutage an, dann kommt einem schon bald das Grausen. Wenn man mal eines findet, bei dem keine chemischen Konservierungsstoffe, Farbstoffe oder Feuchthaltemittel etc. in der Zutatenliste stehen, dann kann man sich sicher sein, dass (zumindest bei maschineller Herstellung) schon das Mehl mit Chemikalien behaldelt wurde (damit der Teig nicht in den Maschinen klebt), die später nicht deklariert werden müssen und meistens nicht einmal vegan sind.... Widerlich also. Und selbst wenn man einen kleinen Bäcker findet, der noch von Hand bäckt und natürliche (Bio-) Zutaten verwendet, dann ist doch immer (auch im Vollkornbrot) auch Weißmehl enthalten - und das möchte man bei einer vollwertigen Ernährung ja vermeiden...
Die Alternative ist also selber backen. Wer das aber schon öfter gemacht hat, muss feststellen, dass Brot rein aus Vollkornmehl einfach nicht so fluffig lecker wird wie das mit Weißmehl gemischte. Naja und so kam ich nach langem Durchstöbern von vielen Blogs und Rezeptdatenbanken auf dieses Brot, das von einer kanadischen Bloggerin auf  "My New Roots" zum ersten mal vorgestellt wurde und seitdem schon auf allen möglichen Blogs aufgetaucht ist. Und es ist wirklich toll, saftig, knusprig und lecker und soooo simpel gemacht.... Falls ihr es noch nicht gemacht habt, probiert es mal! Das Originalrezept findet Ihr unter obigem Link. Mein Rezept ist etwas abgewandelt.


Eiweißbrot, vegan und glutenfrei


Zutaten für einen Laib:

135 g Sonnenblumenkerne
90 g Flohsamen (oder Leinsamen)
65 g Walnüsse
145 g Haferflocken, Kleinblatt
2 EL Chia-Samen
1 TL feinkörniges Meersalz
1 EL Agavendicksaft
3 EL Kokosöl, flüssig
350 ml Wasser

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten in einer Kastenform vermischen, alle feuchten Zutaten (Ahornsirup, Kokosöl und Wasser) zugeben und verrühren, bis die trockenen Zutaten feucht sind.  
Glatt streichen und mindestens zwei Stunden  – besser über Nacht - bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Den Ofen auf 175 Grad vorheizen und das Brot zunächst für 20 Minuten backen. 
Das Brot aus der Kastenform nehmen und mit der Oberseite nach unten direkt auf das Ofengitter legen. Weitere 30 bis 40 Minuten backen. Das Brot ist fertig, wenn es beim darauf Klopfen hohl klingt.
Vor dem Schneiden unbedingt vollständig abkühlen lassen. 
Luftdicht verpackt hält das Brot bis zu fünf Tage.



Kommentare:

  1. Tolles Rezept, nur sind Haferflocken nicht glutenfrei außer man kauft die besondere glutenfreie Variante.

    AntwortenLöschen
  2. Haferflocken könnte man mit Soyaflocken austauschen. 😉

    AntwortenLöschen