Montag, 16. Februar 2015

{Use up along} Challenge 5: Perfekter Porridge-Mix

Für alle, die beim Use up along mitmachen oder einfach so mal etwas Platz in den Schränken brauchen, aber nicht wissen was sie mit Getreide-, Samen und Nuss-Resten machen sollen, habe ich hier eine tolle Idee.

Dies ist mein Beitrag zur Challenge Nr. 5 des Use up along, die da lautet: 
Koche einmal ungewöhnlich und verwende eine Zutat ganz anders als sonst!

Ich liebe warmen Porridge zum Frühstück oder auch abends, vor allem im Winter wenn es draußen so richtig grauslich ist. Das muss aber nicht immer nur Haferbrei sein, auch wenn der wirklich lecker ist. Schaut mal Eure Vorräte durch, was sich da so an Getreide und Samen findet - daraus lässt sich prima gesunder und leckerer Frühstücksbrei kochen!

Hier ist mein bevorzugter Mix:



Amaranth liefert nicht nur Alpha-Linolensäure (Omega 3-Fettsäure)  und die Linolsäure (Omega 6-Fettsäure) – zwei essentielle Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann und infolgedessen über die Nahrung aufnehmen muss - sondern auch sämtliche essentiellen Aminosäuren und verfügt insgesamt über einen Proteingehalt von etwa 15 bis 18 Prozent – ein Wert, den keines der herkömmlichen Getreide erreicht.

Chiasamen liefern lang anhaltende Energie und sollen zudem die Verdauung anderer Lebensmittel vereinfachen. Ihre Stärke besteht darin, Säuren und Giftstoffe zu binden und auszuleiten. Bestehenden und potentiellen Krankheiten können sie somit entgegenwirken bzw. vorbeugen.

Zu den Inhaltsstoffen der Sonnenblumenkerne gehören über 90 % ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E, Vitamin B, Vitamin A, Vitamin F, Karotin, Calcium, Iod und Magnesium.

Quinoa ist nicht nur eine hervorragende pflanzliches Eiweiss darstellt, enthält es viele essentielle Vitamine, Mineralien und Nährstoffe. Quinoa liefert beispielsweise mehr Calcium als Weizen oder Roggen sowie mehr als doppelt so viel Eisen und 50 Prozent mehr Vitamin E als Weizen.

Sesam kann aufgrund seines Calciumreichtums für die Knochengesundheit eingesetzt werden. Sesam senkt überdies  den Blutdruck und versorgt Haut und Haar. Schwarzer Sesam weist eine inhaltlich noch wertvollere Zusammensetzung auf als sein heller Verwandter, so dass er auch für den medizinischen und kosmetischen Bereich genutzt wird.

Hirse enthält viele Mineralstoffe und Spurenelemente, insbesondere Silicium, Eisen und Magnesium. Hirse wirkt sich daher besonders positiv auf die Knochen, Gelenke, die Haut, das Haar und die Nägel aus.
Über die Extraportion Eisen (knappt 7 mg pro 100 g Hirse) freut sich hingegen unser Blut ganz besonders.


Soweit die wertvollen Inhaltsstoffe des Breis. Wie bereitet man ihn nun zu?
Die Mischung in Glas wird gut durchgeschüttlet, und eine Portion entnommen.
Danach gibt es 2 Möglichkeiten:
  • Am Vorabend einweichen und in der Früh  Min. weichkochen.
  • In der Früh ohne Einweichen kochen (dauert ca. 20 - 25 Min)
Danach kann man den Brei toppen wie es beliebt: verschiedene Obstsorten, Apfelmus, Kakaopulver oder ein Schuss Agavendicksaft für die süßen Frühstücker. Hauptsache warm und lecker!

So sah das bei mir aus:


Viel Vergnügen beim Mischen und schlemmen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen