Freitag, 20. Februar 2015

{Use Up Along} Challenge 6: Gefüllter Seitanbraten

Endlich habe ich es mal geschafft, dieses Rezept auszuprobieren. Ich wollte schon ewig mal Braten machen und im Zuge des Use Up Along fand sich auch Seitanfix auf der Aufbrauchliste, das vor Kurzem abgelaufen ist. Kurz recherchiert was sonst noch weg muss - ah, auch die Maiswaffeln dürften eigentlich nicht mehr legal verkauft werden. 
Da kommt mir die Challenge der Woche 6 genau richtig, die da lautet:
"Benutze die Zutat, die du die ganze Zeit noch nicht verwendet hast, oder das, was du am wenigstens benutzt hast!"
Alle Beiträge dazu könnt Ihr dann am Montag bei Claudia bewundern.

Aber jetzt zum Rezept:

Gefüllter Seitanbraten in brauner Sauce

Zutaten für einen Braten (6-8 Personen):


Für den Seitan:
250 g Seitanfix
2 EL Sojasauce
250 ml Gemüsebrühe
Salz 

Für die Füllung:
200 g Maiswaffeln (oder Reiswaffeln etc.)
Pflanzenmilch
2 EL Ei-Ersatzpulver (oder Sojamehl) mit 4 EL Wasser verrührt
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Petersilie

Für die Sauce:
1 Zwiebel
250 ml Sojacuisine
Sojasauce und Worchestershiresauce (vegan) nach Geschmack

Zubereitung:

Für die Füllung die Waffeln mit den Händen zerbröseln und in einer Schüssel mit Pflanzen,ich übergießen bis alles bedeckt ist. Das Ersatzei und die Gewürze und Kräuter zugeben und gut verrühren. 15 Min. stehen lassen, bis die Pflanzenmilch aufgesogen ist.

Für den Seitan das Glutenpulver mit der Brühe und der Sojasauce zu einem Teig verkneten und mt den Händen zu einem Rechteck auseinanderziehen. Zwischen zwei Folien mit einem Nudelholz kräftig ausrollen. Wenn der Teig dünn genug ist, die Füllung darauf verteilen. Falls Füllung übrig bleibt (kommt ganz darauf an wie groß das ausgerollte Rechteck ist), kann man diese prima zu Knödeln formen und wie Semmelködel im siedenden Wasser kochen. Sind genial lecker!

Aber zurück zum Braten: diesen jetzt einrollenund an den Enden gut zusammenkleben. In Alufolie wickeln und die Enden zusammendrehen. In einem großen Topf ca. 20 Minuten kochen.

Für die Sauce Zwiebel würfeln und anrösten. Mit Sojacuisine aufgießen und Würzen. Pürieren und in eine Auflaufform mit Deckel füllen. 

Braten auswickeln und in die Sauce legen. Übergießen und mit geschlossenem Deckel bei 200 Grad ca. 20 Min. braten. Zwischendurch zwei/dreimal übergießen. 

In Scheiben schneiden und mit Sauce und Gemüse servieren. Bei mir gabs gebratene Zucchini.










Kommentare:

  1. Das sieht verdammt gut aus und ist eine tolle Idee, auf gefüllten RBaten wäre ich bei Seitan nie gekommen! Muss ich mal nachmachen!
    lg,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht wirklich klasse aus ! Ich hab Hunger... LG

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das sieht gut aus!
    Aber mir wäre das Rezept viel zu aufwändig, ich bin ja so ne faule Köchin. Alles ab in den Topf und fertig is.. oder so. hihi
    So einen Braten habe ich noch nie probieren können.... sieht jedenfalls sehr lecker aus, toll gelungen!
    Zu Deiner Frage wegen dem Einfrieren in Twist-Off Gläsern: Das ist kein Problem! Du darfst die Gläser nur nicht bis ganz oben füllen wenn es flüssig ist, wie Suppe oder so und musst sie erst ohne Deckel oben einfrieren. Damit sich die Flüssigkeit schön ausdehnen kann nach oben, wenns dann gefroren ist kannst Du den Deckel ganz zu machen und fertig. Und beim auftauen darf man es wirklich nur bei Zimmertemperatur raustellen, ich war mal ungeduldig und hab ein Glas in heißes Wasser gestellt, da ist es natürlich zersprungen.
    Wenn ich jetzt was auftaue stelle ich es einfach über Nacht raus und es ist kein Problem.
    Ich friere z.B. sämtliche kleingehackten Kräuter, diverse Suppen oder Gemüsepürrees in leeren Twist-Off Gläser die ich aufhebe (von Essig-Gurkerl oder Perlzwieberl ect...) ein.
    Zur Tomatensauce, die geht gaaaanze easy und hält locker 1 1/2 Jahre ohne Kühlung.
    Hier mein Link:
    http://dermamamia.blogspot.co.at/2014/09/tomatensauce-einmachen-simpel.html
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das ist ja toll! Ich sammle immer alle Gläser und das Einzige, das ich reintue ist Marmelade und Pesto.
      Ich werde Sauce und Einfrieren diese Woche probieren.

      Löschen
  4. Hallo Petzi,
    das Rezept hört sich toll an und der Braten sieht lecker aus. Ich habe oft Seitan selbstgemacht, aber leider hat nun ein Familienmitglied eine Glutenunverträglichkeit. Sonst hätte ich das Rezept sofort nachgekocht. :-)
    LG
    Sissi

    AntwortenLöschen