Freitag, 24. April 2015

{Rezension} "Kracht kocht" - Marion Kracht


Heute habe ich wieder ein neues Kochbuch, das ich Euch gerne vorstellen möchte. Der Cadmos-Verlag hat mir ein Rezensionsexemplar des neuen vegetarisch-veganen Kochbuchs der Schauspielerin Marion Kracht zur Verfügung gestellt, um es Euch vorzustellen:

Presseinformation

Marion Kracht - Kracht kocht
vegetarisch-vegan
128 Seiten, 21 x 24 cm,
durchgehend farbige. Abb., Klappenbroschur
ISBN: 978-3-8404-7033-2
Preis: EUR 19,95



Seit einem Indienaufenthalt im Jahr 1989 ist Marion Kracht überzeugte Vegetarierin, nicht nur aus gesundheitlichen und ethischen Gründen, sondern auch, weil sie die vegan-vegetarische Ernährung als positiven Beitrag zum Klimaschutz versteht. Aus dieser Grundhaltung heraus entwickelte sie die Produktlinie „Vevenga“, mit der sie eine Alternative zur herkömmlichen Ernährung bieten will, und das ohne erhobenen Zeigefinger „Ihr dürft nicht“. Dahinter steht aber auch die Idee, schnell und ohne Aufwand schmackhafte und gleichzeitig gesunde Gerichte mit Feinost-Qualität auf den Teller zu bringen.
Das vorliegende Buch ist ihr daher eine Herzensangelegenheit: Es ist ein sehr persönliches Buch, in dem Sie viele ihrer eigenen Rezepte verrät. Sämtliche Gerichte sind sowohl vegan als auch vegetarisch zuzubereiten. Im Rezept sind dazu jeweils Alternativen genannt. Dazu gibt es Tipps aus Frau Krachts Küchenpraxis und einen Überblick über von ihr verwendete Lebensmittel.



Über die Autorin:

Marion Kracht ist bekannt als Filmschauspielerin. Sie spielte u.a. in „Das Traumschiff“, „Soko“,
„Diese Drombuschs“ etc.. Bis heute hat sie in über 100 verschiedenen Fernseh-, Bühnen- und
Kinorollen gespielt. 1985 erhielt sie die goldene Kamera als beliebteste Schauspielerin.
(www.marionkracht.de). Hervorzuheben ist das soziale Engagement von Frau Kracht. Unter
anderem hat sie seit Beginn der 1990er Jahre mehrere Patenschaften bei dem Kinderhilfswerk
Plan International, ist dort Kuratoriumsmitglied, stellvertretende Vorsitzende bei der Fair Play
Stiftung, Fördermitglied bei der Berliner Tafel und übernahm die Patenschaft für die Aktion
Biobrotbox 2009–2011. Besonders engagiert setzt sie sich für die Belange Gehörloser ein. 2002
erhielt sie das Bundesverdienstkreuz.

Mein Fazit:

Mich haben sofort die tollen Food-Fotos angesprochen. Es gibt nicht Schöneres als lecker in Szene gesetztes Essen. Marion Kracht kannte ich zwar vorher nicht (ich habs nicht so mit deutschem Fernsehen), fand sie aber auf dem Cover gleich recht symphatisch. Auch ihre kurzen Bemerkungen zu den Rezepten, wodurch sie inspiriert wurde etc., fand ich nett. Was mich irritiert hat, ist die Bezeichnung "vegan-vegetarisch". Sind die Rezepte nun vegan oder vegetarisch, oder teils teils? Nach Durchsicht des Buchs konnte ich feststellen, dass die Rezepte vegetarisch sind und immer eine vegane Option angegeben ist. Perfekt also für Einsteiger, Umsteiger oder interessierte Fleischesser.
Als erfahrener Veggie kennt man natürlich schon die meisten Rezepte, aber selbst ich fand noch das eine oder andere, das mich neugierig gemacht habe und das unbedingt mal nachgekocht werden muss. Ich werde Euch hier sicher bald mal welche davon vorstellen.





Kommentare:

  1. Hast vielleicht auch ein paar Bilder vom Buch?
    Hab von Marion Kracht auch nur dank eines facebook-links erfahren. Sie war vor kurzem Gast bei der Maischberger, und da fand ich sie wirklich symphatisch.

    lg Irene

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deine Rezession! Ich wusste gar nicht, dass Frau Kracht ein Kochbuch herausgebracht hat!
    Mir war nur bekannt, dass sie einige vegane/vegetarische Foodprodukte auf den Markt gebracht hat. Toll, dass der vegetarische/vegane Trend immer mehr in Fahrt kommt!

    Herzliche Grüße sendet Dir
    Anfrieda

    AntwortenLöschen