Samstag, 23. Mai 2015

{Rezept} Mein liebstes Bananen-Chia-Brot

Zum Blogevent von Janke's Soulfood gabs für mich nur eins beizutragen - Bananen!

http://jankessoulfood.blogspot.de/p/geschmackswandel-fruher-bah-heute-yeah.html

Es gaht darum ein Lebensmittel oder Gericht vorzustellen, das man früher gar nicht mochte und heute jeden Tag essen könnte. Bei mir sind das eindeutig Bananen. Die hab ich als Kind schon gehasst - die Konsistenz, der Geschmack - Bäh! Auch später in der Schule hab ich allen erzählt ich sei allergisch auf Bananen, um nicht dauern doof gefragt zu werden "Wie kann man bloß keine Bananen mögen?!"
Als Erwachsene hab ich die gelben Früchte zwar nicht mehr so gehasst, aber meine Freunde waren sie auch nicht. Wenn ich dem Baby Bananenbrei gefüttert hab, hab ich die Reste lieber weggeworfen, als sie selbst zu essen. Bananen waren für mich irgendwie kein richtiges Obst: nicht so saftig wie ein Apfel; man bekommt davon noch mehr Durst, anstat ihn zu stillen und die Konsistenz - nein, ging gar nicht!
Aber seit ich vegan lebe, sind Bananen ein fester BEstandteil meiner Ernährung geworden. Man kann damit nicht nur Eier in Kuchen ersetzen und herrliche Desserts zaubern, sondern sie auch toll grillen, braten oder in Eintöpfen verwenden.
Hier zeige ich Euch aber mein liebstes Bananenrezept, das ich immer backe wenn ich ein paar überreife Früchte habe, die wegmüssen. 
Es ist zu unserem liebsten Sonntags-Frühstück geworden und kommt ganz ohne Fett und Zucker aus.


Chia-Bananenbrot


Zutaten für 1 Kastenform


Margarine zum Einfetten der Form
3 reife Bananen
2 EL Chiasamen
1 Cup Weizenmehl, weiß
3/4 Cup Vollkorn-Weizenmehl
3/4 Cup Agavensirup (optional)
150 ml Sojamilch
1 TL Salz
1 Tl Backpulver
1 Handvoll Walnüsse, gehackt

Zubereitung:


Backrohr auf 200°C Umluft vorheizen, Kastenform einfetten.
Bananen in einer großen Schüssel zerdrücken, Chiasamen und Sojamilch dazugeben und  10 Min. quellen lassen. Restliche Zutaten zugeben und gut durchrühren. In die Form füllen und  ca. 25-30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
Auskühlen lassen, aus der Form stürzen und am besten mit Erdnussbutter und/oder Marmelade servieren.





1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Petzi,
    Dankeschön für deinen leckeren, veganen Beitrag zum Geschmackswandel-Event. Bananenbrot lieb ich ja. Mit Agavensirup hab ich es noch nicht gemacht, das muss ich mal ausprobieren.
    Liebe Grüße und ein schönes Pfingstwochenende,
    Janke

    AntwortenLöschen