Sonntag, 8. Mai 2016

{Rezept} Weißkraut-Lasagne "mexican style"





Habe ich Euch schon mal erzählt, dass Lasagne mein absolutes Lieblingsessen ist? War sie schon immer und wird sie immer sein. In jeglicher Form: klassisch mit Bolognese, mit Spinat, Gemüse oder auch mal süß - ganz egal - sagt einfach Garfield zu mir.

Leider ist vegane Lasagne selbst beim fortschrittlichsten Italiener eine extreme Rarität und die Tiefkühl-Varianten, die es jetzt auch in vegan gibt verdienen nicht mal die Bezeichnung Lasagne. Also heißt es, selbst den Kochlöffel schwingen. 
Diesmal wollte ich etwas Neues versuchen und ich muss sagen, das Ergebnis war einfach genial! Ich liebe es und werde diese Lasagne bestimmt sehr oft machen!
Ein Hinweis noch: vegane Lasagneplatten zu bekommen ist gar nicht so einfach, aber der Bioladen oder das Reformhaus sind da gute Tipps und mittlerweile habe ich schon in jedem größeren Supermarkt zumindest eine Marke ohne Ei entdeckt.
Die Bechamelsauce habe ich hier klassisch gemacht und mit etwas Hefeflocke verfeinert. Sie schmeckt aber auch toll mit Knoblauch, Kräutern, Tomatenmark etc. Lasst Eurer Fantasie freien Lauf!

Und bevor wir gleich zum Rezept kommen, hier die beiden Gewinner des letzten Giveaways.
Die Gewinner wurden per random.org ausgelost und per Mail verständigt.
Das Buch "Achtsamkeit und die Kunst des bewussten Essens" gewinnt SULEVIA
Das Buch "Vegan Guide" geht an BETTINA
Herzlichen Glückwunsch Euch beiden!

Aber jetzt wirds lecker:


Weißkraut-Lasagne "mexican style"


Zutaten für 4:

für das Kraut:
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1/2 Kopf Weißkraut
1 rote Paprikaschote
4 EL Tomatenmark
4 EL Hafercuisine
200 g rote Bohnen, gekocht
150 g Maiskörner, gekocht
Paprikapulver
Chilipulver
Salz, Pfeffer

für die Bechamelsauce:
2 EL Margarine
3 geh. EL Weizenmehl 
300 ml Pflanzenmilch
2 EL Hefeflocken
Salz

100 - 150 g Lasagneplatten

Zubereitung:

 Zwiebel und Knoblauch fein hacken, Kraut vom Stunk befreien und in feine Streifen schneiden.
Zwiebel in etwas Öl 1 Min. dünsten. Knoblauch zugeben und eine weitere Min. dünsten. 
Kraut zugeben, kurz anbraten und mit 300 ml Wasser (oder Gemüsebrühe) aufgießen.
Papkira würfeln und zugeben.
Alles zugedeckt ca. 15 Min. bei mittlerer Hitze köcheln bis das Kraut weich ist.
Noch 5 Min. ohne Deckel weiterdünsten, damit das meiste Wasser verdunstet. Tomatenmark, Hafercuisine, Bohnen, Mais und Gewürze zugeben und gut durchmischen.
Für die Bechamelsauce Margarine in einem kleinenTopf schmelzen, Mehl einrühren, mit Pflanzenmilch aufgeßen und unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen aufkochen.
Wenn die Sauce gut eingedickt ist, vom Herd nehmen und die Hefeflocken unterrühren. Salzen.
In eine Auflaufform eine Schicht Lasagneplatten legen, mit 1/3 des Krautsbedecken, 1/3 der Bechamelsauce darübergeben und glattstreichen. Das Ganze 2x wiederholen, mit Bechamelsauce abschließen.
Im Rohr bei 200°C 15 Min. backen.




Kommentare:

  1. Kreatives Rezept. Das gilt es doch direkt heute mal nachzumachen :) Die Kombination aus Kraut und mexikanisch klingt sehr interesannt :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Garfield... :) Ich krieg grad Hunger.... was koch ich bloß morgen... :) LG

    AntwortenLöschen
  3. Sieht optisch ja auf jeden Fall schon mal sehr ansprechend aus. Werde ich die Tage mal nachkochen und schauen, wie die Geschmacksknospen reagieren.

    Hat potentiell aber die Chance, zu einem meiner Lieblingsgerichte zu werden.

    AntwortenLöschen
  4. Hi,

    die Lasagne sieht extrem lecker aus!

    MFG Philipp

    AntwortenLöschen
  5. Total gute Idee, YUM! Vielleicht hast du auch mal Lust, bei meinen veganen Rezepten vorbeizuschauen? http://vegaliferocks.de/category/rezepte/ LG Melanie

    AntwortenLöschen