Vegan im Alltag

Endlich komme ich dazu diese Rubrik in meinen Blog einzufügen.
Daran denke ich schon sehr lange. Der Untertitel meines Blogs verspricht ja Tipps für das veagne Leben im Alltag - zwischen Job und Kindern.Dieser Spagat ist an sich schon nicht einfach, aber wenn man dabei auf eine gewaltfreie und nachhaltige Lebensweise achtet, wird es unglaublich kompliziert...
Bei noch so guten Absichten auf unvegane Produkte, Palmfet und Kunststoff zu verzichten (dazu empfehle ich Euch den Blog von Cara think.care.act), muss man doch leider manchmal Kompromisse eingehen - vor allem wenn man nicht nur sich selbst versorgt. Auch beim Einkaufen mit einem Kleinkind hat man oft nicht die nötige Ruhe, alle Zutaten genau zu lesen und manchmal wandern dann Produkte im Einkaufswagen, die sich später als Fehlgriff entpuppen.
Im Zuge des Use-up-along 2013 von Carola von twoodledrum habe ich in meinen Vorratsschränken und meiner Küche Unmengen an solchen Produkten gefunden, die nun verbraucht werden sollen und entschieden wird, ob sie nochmal nachgekauft werden oder nicht.
Bei den meisten Dingen kann ich schon mal vorrausschicken, dass sie in Zukunft im Supermarkt liegen bleiben werden.....

Kochen mit Fertigprodukten

1. Jägerpfanne
2. Leberkäse-Sandwich
3. Sojalaibchen mit Kohlrabisauce 
4. Thunfisch-Salat 
5. Vegan Burger

1 Kommentar:

  1. Sieht gut aus... Den probier ich bald mal aus!
    Auch sehr lecker ins Büro (bzw. in die Schule): Geraspelte Möhre mit fein gewürfeltem Apfel, Frühlingszwiebel, Paprikastreifen und etwas Mandelmus verrühren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken, je nach Apfelart geben ich noch etwas Süßung mit dran, z.B. Agavendicksaft. Hält sich super ein paar Tage im Kühlschrank und macht die Brotzeit vegan einfach ;).
    LG Miri

    AntwortenLöschen